Tanzart Ostwest im Alten Schlachthof in Eupen

Bei Tanzart Ostwest wird zeitgenössischer Tanz auf die Bühne gebracht. Am Mittwoch (8. Juni) im Alten Schlachthof in Eupen ist es wieder so weit.

TanzArt ostwest (Bild: Rolf K. Wegst)

Bild: Rolf K. Wegst

Organisiert wird das Festival von der Compagnie Irene K. Aber dahinter steckt eigentlich ein ganzes Netzwerk, dem auch das Stadttheater Gießen und das Theater Koblenz angehören. „Im letzten Jahr haben wir ein bisschen anderes Konzept ausgewählt, und zwar hat das Festival draußen stattgefunden. Es ist aber eigentlich nicht das Originalkonzept des Festivals“, erklärt Caroline Drömmer von Irene K.

„Original angedacht ist, dass Bühnentanz gezeigt wird auf einer großen Bühne mit Publikum. Da kommen wir dann dieses Jahr wieder zurück hin und das ist super schön, dass wir das wieder so machen können.“ Irene K wird den Abend eröffnen. Das erste gezeigte Stück, „Le regard que je garde pour moi“, ist ein Duett, kreiert von Irene Kalbusch mit Livemusik. Start ist am 8. Juni um 20 Uhr. Karten gibt es unter alter-schlachthof.be.

„Das Ballett Koblenz ist auch einer der Partner des Netzwerks Tanzart Ostwest und reist an mit einem Solo. Das werden sie dann zeigen – aber auch hier nicht auf der Bühne. Ich werde da aber nichts weiter zu verraten, um die Überraschung nicht ganz kaputt zu machen. Dann ist natürlich auch die Tanz-Compagnie Gießen dabei, der zweite Partner des Netzwerks. Sie reisen mit sechs Tänzern an.“

„Wir freuen uns immer wieder, dass wir die Möglichkeit haben, auch neue Compagnien einzuladen und kennenzulernen und auch dem Publikum vorzustellen. Da haben wir dieses Jahr dann die Dance-Company Lune aus Löwen dabei, eine junge Compagnie mit jungen Tänzerinnen. Als zweite neue Compagnie im Bunde ist der Tanz Nordharz. Das ist die Tanzsparte des Nordharzer Städtebundtheaters, die mit drei Tänzern anreisen werden.“

„Man muss sich nicht den ganzen Abend eine Richtung anschauen, sondern bekommt an einem Abend ganz viele verschiedene Richtungen geboten. Das ist sehr schön.“

Highlight im Programm ist eine Premiere zum Abschluss des Abends: „Dark Light“. „Für „Dark Light“ haben wir den Gast-Choreographen Pascal Touzeau aus Frankreich eingeladen. Der hat jetzt vier Wochen mit drei unserer Tänzer zusammengearbeitet und das Stück auf die Beine gesetzt. Da sind wir froh, dass wir das im Rahmen von Tanzart Ostwest als Premiere präsentieren können.“

Mehr zu Tanzart Ostwest auf der Webseite von Irene K.

lo/sr