Magritte du cinéma: „Un monde“ und „Une vie démente“ räumen ab

Der Film "Une vie démente" von Ann Sirot und Raphaël Balboni hat bei der Verleihung der "Magritte du Cinéma" am Samstagabend in Brüssel die Hauptpreise gewonnen.

Das Team von "Un Monde" (Bild: Paul-Henri Verlooy/Belga)

Das Team von "Un Monde" (Bild: Paul-Henri Verlooy/Belga)

Der Film, in dem es um Demenz geht, wurde mit sieben Preisen ausgezeichnet, darunter der beste Film, der beste Schauspieler und die beste Schauspielerin.

„Un monde“ von Laura Wandel wurde ebenfalls mit sieben Preisen ausgezeichnet. In dem Film geht es um Mobbing in der Schule.

 

belga/cd