Belgien-Premiere in Büllingen: Filmemacherin präsentiert „Nur die Füße tun mir leid“

Am Sonntag ist im Kino Scala in Büllingen der Film "Nur die Füße tun mir leid" zu sehen. Es ist die belgische Premiere des Dokumentarfilms von Gabi Röhrl.

Richtungsweiser des Jakobswegs

Richtungsweiser des Jakobswegs (Bild: Gaizka Iroz/AFP)

Über den Jakobsweg sind schon viele Bücher geschrieben worden und auch den ein oder anderen Film gibt es bereits über diesen Weg, den schon so viele Menschen gegangen sind. Mit „Nur die Füße tun mir leid“ ist jetzt ein weiterer hinzu gekommen.

Am Sonntag feiert der Dokumentarfilm von Gabi Röhrl im Kino Scala in Büllingen Belgien-Premiere. Entstanden ist er bei ihrer persönlichen Reise auf dem Jakobsweg. „Ich bin diesen Weg zum ersten Mal 2011 gegangen – als eine Art Auszeit, aber auch als sportliche Herausforderung. Das hat mein Leben damals sehr verändert und auch sehr geprägt“, erzählt sie.

„Wie viele Pilger habe auch ich mir alle möglichen Jakobsweg-Filme angeschaut und dabei festgestellt, dass bei diesen Dokumentationen immer die Menschen im Vordergrund stehen. Das hat mich immer gestört, denn für mich war der Weg immer so wichtig. Und so kam im Laufe der Jahre die Idee, sich nochmal auf den Weg zu machen, als Pilgerin und zusätzlich mit Kameraausrüstung im Gepäck, um den Weg so festzuhalten, wie ich ihn erleben durfte.“

2017 und 2018 machte sich Gabi Röhrl, die gemeinsam mit ihrem Mann knapp 30 Jahre lang einen großen gastronomischen Betrieb führte, also erneut für knapp sechs Wochen auf den Weg. „Ich habe vorher mit vielen Kameraleuten gesprochen und jeder hat mir abgeraten und gemeint, dass das so nicht machbar ist: ‚Du kannst nicht 900 Kilometer zu Fuß gehen und nebenbei alleine eine Dokumentation abdrehen'“, erinnert sie sich.

Aber Gabi Röhrl ließ nicht locker. „Ich bin dann mit einem befreundeten Kameramann einkaufen gefahren, er hat mir das Filmequipment ausgesucht und mich drei Tage lang darauf geschult – und dann bin ich los marschiert.“

Entstanden ist so ein Film, „in dem immer der Weg der Hauptdarsteller ist und nicht die Geschichten der Menschen“, sagt Gabi Röhrl, die am Sonntag bei der Belgien-Premiere ihres Films auch vor Ort sein wird. Der Film startet um 15 Uhr im Kino Scala in Büllingen.

YouTube

Externer Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

lo/mg

2 Kommentare
  1. Gudrun Kraft

    Ich kann diesen wunderbaren Doku-Film nur empfehlen, ja geradezu ans Herz legen. Ich selbst bin 2013 meinen Jakobsweg gepilgert, von Deutschland aus in ca. 3 1/2 Monaten bis ans „Ende der Welt“. Der Jakobsweg hat eine eigene Energie, er ist pure Magie macht geradezu süchtig.
    Ich habe den Film von Gäbe Röhrl 5 mal gesehen und wünsche ihr auch in Belgien viel Erfolg 👣👣👣

  2. Günter Treppmann

    Einfach ein wunderbarer Film. Ich habe ihn im Januar 2020 zum ersten Mal im Kino in Lahnstein gesehen und war vom ersten Moment wieder getriggert von den Eindrücken und Emotionen. Das Grundgefühl meines Camino frances , den ich im April-Mai 2019 gegangen bin, war mit der ersten Minute des Films wieder da. Im Februar 2020 hatte ich das grosse Vergnügen , Gabi Röhrl im Kinopolis in Koblenz persönlich kennen zu lernen und mich zu bedanken für ihr Werk und ihre Botschaft. Geht in den Film und schaut, was er mit euch macht !