„Nomadland“ gewinnt Goldenen Löwen

Bei den Filmfestspielen von Venedig wurde das US-Drama "Nomadland" am Samstagabend mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Filmfestspiele von Venedig (Bild: Alberto Pizzoli/AFP)

Die 77. Filmfestspiele von Venedig (Bild: Alberto Pizzoli/AFP)

Regisseurin ist die Amerikanerin Chloé Zhao. Mit ihr erhielt zum ersten Mal seit zehn Jahren eine Frau den Goldenen Löwen. Der Film mit Frances McDormand in der Hauptrolle erzählt von einer Frau, die nach dem wirtschaftlichen Kollaps einer kleinen Stadt ihre Sachen packt und als moderne Nomadin lebt.

Der Große Preis der Jury, die zweitwichtigste Auszeichnung des Festivals, ging an „Nuevo orden“ von dem mexikanischen Regisseur Michel Franco. Als beste Schauspielerin ehrte die Jury die 32-jährige Britin Vanessa Kirby für „Pieces of a Woman“.

Die Auszeichnung für den besten Schauspieler ging an den Italiener Pierfrancesco Favino für seine Leistung in „Padrenostro“, das von einer traumatischen Kindheit im Italien der 70er Jahre erzählt.

In diesem Jahr konkurrierten 18 Beiträge im Wettbewerb um die Hauptpreise. Die Auszeichnungen wurden von einer internationalen Jury unter Vorsitz der australischen Schauspielerin Cate Blanchett vergeben.

dpa/vrt/sh