Vittorio Tavinani ist tot

Der italienische Regisseur Vittorio Taviani ist tot. Der 88-Jährige, der als Filmemacher stets an der Seite seines jüngeren Bruders Paolo (86) arbeitete, starb nach langer Krankheit in Rom.

Vittorio und Paolo Taviani bei der 62. Berlinale 2012

Vittorio und Paolo Taviani bei der 62. Berlinale 2012 (Bild: John MacDougall/AFP)

Auch im hohen Alter wurden die beiden ihrer Berufung und der Teamarbeit nicht müde: Im vergangenen Jahr lief der letzte Film der „fratelli“ in den italienischen Kinos.

International berühmt wurden die Taviani-Brüder mit „Padre Padrone“ , für den sie 1977 die Goldene Palme von Cannes gewannen. Zu den erfolgreichen Werken der Männer, die noch in den 70er Jahren als überzeugte Marxisten galten, zählt auch das Anti-Nazi-Drama „Die Nacht von San Lorenzo“.

Ihr Doku-Drama „Cäsar muss sterben“ (2012) wurde auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

dpa/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150