Agnès Varda erhält Ehren-Oscar für ihr Lebenswerk

Die belgische Regisseurin Agnès Varda erhält einen Ehren-Oscar für ihr Lebenswerk. Das teilte die Filmakademie Academy Of Motion Picture Arts and Sciences in Los Angeles mit.

Regisseurin Agnes Varda 2008

Agnès Varda wurde am 30. Mai 1928 in Brüssel geboren. Sie gilt als Pionierin des französischen Autorenkinos. Mit ihrem Dokumentarfilm von 1955 „La Pointe Courte“ (Die kurze Spitze) über eine Ehekrise wurde sie zur „Mutter der Nouvelle Vague“.

Der Durchbruch kam 1961 mit ihrem ersten Spielfilm „Cléo de 5 à 7“. Für „Sans toit ni loi“ (deutscher Titel: Vogelfrei) über eine Obdachlose bekam sie 1985 den Goldenen Löwen in Venedig.

Außerdem sollen der kanadische Schauspieler Donald Sutherland, der amerikanische Kameramann Owen Roizman und US-Filmemacher Charles Burnett geehrt werden. Die feierliche Gala findet am 11. November in Hollywood statt. Die Vergabe der Ehren-Oscars, die die langjährige Leistung eines Künstlers würdigen, wurde 2009 erstmals von der normalen Oscar-Show im Frühjahr abgekoppelt.

Agnès Varda erhielt 2010 die Ehrendoktorwürde der Uni Lüttich

Agnès Varda erhielt 2010 die Ehrendoktorwürde der Uni Lüttich

dpa/ake/km - Bilder: Sylvain Lefevre/EPA, Michel Krakowski/Belga

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150