Spanischer Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón gestorben

Der wohl erfolgreichste spanische Schriftsteller der Gegenwart, Carlos Ruiz Zafón ("Der Schatten des Windes"), ist tot.

Der spanische Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón am 17.11.2016 in Barcelona (Bild: Pau Barrena/AFP)

Der spanische Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón am 17.11.2016 in Barcelona (Bild: Pau Barrena/AFP)

Er starb im Alter von 55 Jahren in Los Angeles. Er sei an Krebs erkrankt gewesen, meldete die Nachrichtenagentur Europapress unter Berufung auf seinen Verlag Planeta am Freitag.

Zafón habe zwei Jahre lang gegen den Krebs gekämpft, berichtete die Zeitung „La Vanguardia“. Nach ersten Symptomen in London 2018 habe er sich in seiner Wahlheimat Los Angeles behandeln lassen.

Vor allem sein 2001 erschienenes Buch „La sombra del viento“ („Der Schatten des Windes“) habe auch viele Menschen, die sonst weniger mit Büchern zu tun haben, zum Lesen gebracht, schrieb die Zeitung. Mit 15 Millionen verkauften Exemplaren avancierte der Roman aus dem Barcelona der 1940er bis 1960er Jahre nach „Don Quijote“ zum meist-verkauften spanischen Roman aller Zeiten.

Auf den Spuren der Romanhelden Daniel Sempere und Fermín Romero de Torres sind in den vergangenen Jahren Heerscharen von Zafón-Fans durch die Altstadt von Barcelona gepilgert. Es gibt sogar geführte Touren zu den Schauplätzen der Geschichte.

dpa/km

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Katja Degen

    Carlos Ruiz Zafon hat mich begeistert und auf die Reise durch das vergangene Barcelona mitgenommen.
    Seine Bücher werden mir fehlen.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150