Der Vennläufer: Bildband von Josef Gaspers und Hubert vom Venn

Zu einer phantastischen Reise durch das Hohe Venn lädt der neuer Bildband "Der Vennläufer" ein. Das Besondere: die Fotos von Josef Gaspers werden durch eine Erzählung von Hubert von Venn umrahmt.

„Ich fotografiere schon eine ganze Zeit, auch im Venn. Und dann kam der Gedanke: Die anderen Bücher, die wirst du irgendwie noch toppen. Ich habe versucht, besondere Momente aufzunehmen: Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang im Venn, besondere Blickwinkel. Dass etwas Besonderes entsteht“, erklärt Josef Gaspers.

Von seiner Idee hat Josef Gaspers nicht nur den Eifelbildverlag überzeugen können. Er konnte auch Hubert vom Venn als Co-Autor gewinnen. Beide verbindet die Liebe zum Hohen Venn.

„Für meine ersten Theaterstücke habe ich meine Texte gelernt, indem ich durchs Venn gelaufen bin und die Texte gesprochen habe“, erzählt Hubert vom Venn. „Wenn man sagt, jetzt habe ich aber genug, dann fahre ich ins Venn, setze mich an einen Tümpel und genieße einfach die Ruhe, die da herrscht.“

Vom Dartmoor-Läufer zum Vennläufer

Ihr gemeinsames Buchprojekt sollte sich abheben von den herkömmlichen Bänden: Keine einfachen Bildtexte, sondern eine durchgehende Geschichte sollte die Fotos von Josef Gaspers umrahmen – ausgehend von einer Begegnung, die Hubert vom Venn im Dartmoor hatte.

„Der sah aus wie Robin Hood. Und dann habe ich gefragt: Was sind das für Leute? Man erzählte mir, dass es Dartmoor-Läufer sind. Sie laufen schweigend durch das Dartmoor und wenn sie einen sympathisch finden, zeigen sie ihm das Dartmoor. Dann habe ich denn Vennläufer erfunden. Der sieht in dem Buch auch so ähnlich aus wie ein Dartmoor-Läufer. Der trifft mich und führt mich jeden Tag zu einer anderen Stelle im Venn. Und dann kommen natürlich die Fotos von Josef dazu.“

Sechs Jahre lang war Josef Gaspers immer wieder unterwegs, um im Hohen Venn Aufnahmen zu machen. Der Hobbyfotograf aus dem Eifeler Grenzort Scheid ist begeistert von den vielen Facetten des Naturschutzgebietes. „Wie sich die Landschaft ändert übers Jahr. Das Gras wird jetzt allmählich rötlich-braun, es schimmert in allen Farben.“

„Der Winter ganz fantastisch. Wenn man im Winter durchs Venn läuft, hat man super Anblicke: die Wälder, die Vennbäche. Es gibt so viel zu entdecken. Die meisten kennen nur die Stege und nicht die Außenbezirke. Die sind aber noch schöner als die Standardrouten.“

Luftaufnahmen

Die Fotos boten eine gute Vorlage für Hubert vom Venn. Und umgekehrt. Seine Erzählung inspirierte Josef Gaspers auch zu neuen Fotos. Zu allen Tages- und Jahreszeiten und bei jeder Witterung hat Josef Gaspers das Naturschutzgebiet fotografiert. Auch Luftaufnahmen vom Hohen Venn hat er gemacht – zusammen mit Egbert Maus aus Schönberg.

160 Seiten Fotos und Text sind es geworden. Für Hubert vom Venn ist „Der Vennläufer“ die 25. Buchveröffentlichung – ein Jubiläum, das gerade mit seinem 65. Geburtstag zusammenfällt. Für Josef Gaspers ist es das erste Buch.

mb/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150