Athen: 22-jähriger Brite von Hubschrauber-Rotoren zerfetzt

In Athen ist ein 22 Jahre alter Brite nach der Landung eines Privathubschraubers in die Rotorblätter der Maschine geraten und ums Leben gekommen.

Der Tourist sei mit dem Hubschrauber auf der Rückreise von der Ferieninsel Mykonos gewesen. Aus bisher unbekannten Gründen sei der junge Mann nach der Landung ausgestiegen, als der Heckrotor noch lief.

Er sei sofort tot gewesen, berichteten griechische Medien. Nach dem Unglück seien der Pilot des Hubschraubers und zwei Techniker des Bodenpersonals vorläufig festgenommen worden. Die Ermittlungen laufen.

dpa/dop