Selenskyj gibt ostukrainische Stadt Lyssytschansk noch nicht verloren

Nach dem Rückzug der ukrainischen Truppen aus dem hart umkämpften Lyssytschansk im Osten des Landes hat Präsident Wolodymyr Selenskyj angekündigt, man werde die Stadt zurückerobern.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (Bild: Miguel Medina/AFP)

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj (Bild: Miguel Medina/AFP)

In seiner jüngsten Videoansprache sagte Selenskyi wörtlich „Die Ukraine gibt nichts verloren“.

Nach wochenlangen Gefechten hatte die Regierung in Kiew am Sonntag bekanntgegeben, die ukrainischen Streitkräfte aus Lyssytschansk in der Region Luhansk zurückzuziehen.

In anderen Teilen der Ostukraine gehen die Kämpfe unvermindert weiter. Hunderttausende Menschen sind dort auf der Flucht.

dlf/dpa/mh