Tschechien startet in EU-Ratspräsidentschaft – Fokus auf Ukraine

Tschechien übernimmt am Freitag die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union - zum zweiten Mal seit dem EU-Beitritt des Landes 2004. Während des sechsmonatigen Vorsitzes will Tschechien den Fokus auf den Krieg in der Ukraine und seine Folgen legen.

Tschechische Fahne und EU-Flagge (Bild: Michal Cizek/AFP)

Illustrationsbild: Michal Cizek/AFP

Dazu zählen die Bewältigung des Flüchtlingszustroms und die Verbesserung der Energiesicherheit. Das Motto lautet in Anlehnung an eine Rede des früheren tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Havel (1936-2011) „Europa als Aufgabe“.

Tschechien übernimmt die Ratspräsidentschaft von Frankreich und wird bis Ende des Jahres unter anderem dafür zuständig sein, bei umstrittenen EU-Vorhaben Kompromisse zu vermitteln. Geplant sind mehrere Ministertreffen und mindestens ein Gipfeltreffen der 27 Staats- und Regierungschefs in Tschechien.

dpa/est