Entsetzen in Niederlanden nach Eskalation von Bauernprotesten

In den Niederlanden sind am Dienstag Bauernproteste aus dem Ruder gelaufen.

Bauernproteste vor dem Haus von Umweltministerin Christianne van der Wal (Bild: ANP/AFP)

Bauernproteste vor dem Haus von Umweltministerin Christianne van der Wal (Bild: ANP/AFP)

In der Nacht zum Mittwoch haben Bauern mit Treckern eine Polizeisperre vor dem Haus von Umweltministerin Christianne van der Wal durchbrochen und Gülle abgeladen. Auch an anderen Orten hatten Bauern Politiker bedroht, Polizeiautos beschädigt und Brände gelegt.

Am Rande des Nato-Gipfels verurteilte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte die Gewalt. Vertreter von Bauernverbänden distanzierten sich inzwischen von den Übergriffen.

Seit Tagen protestieren Landwirte gegen geplante Umweltauflagen. So soll der Stickstoff-Ausstoß landesweit drastisch verringert werden, bei Naturgebieten um rund 70 Prozent. Das kann nach Berechnungen der Regierung zum Aus von rund 30 Prozent der Viehbetriebe führen.

dpa/est

3 Kommentare
  1. Peter Schallenberg

    Liebe niederländische Bauern, da ist Frau van der Wal oder andere von euch gewählte Politiker leider die falsche Adresse. Die führen nur noch die Befehle irgendwelcher dubiosen Kommissionen der so genannten „EU“ aus.

    Beste Nederlandse boeren, helaas zijn jullie met mevrouw van der Wal of andere door jullie gekozen politici aan het verkeerde adres. Zij voeren alleen maar de bevelen uit van sommige dubieuze comités van de zogenaamde „EU“.

  2. Norbert Schleck

    Zum Glück gibt es die EU, die in Sachen nitratbelastetes Trinkwasser Druck macht.
    Ließe man die Regierungen in NL, D und auch B (dort vor allem in Flandern) gewähren, die seit Jahren vor der Bauernlobby kuschen, dann könnte die große Mehrzahl der Bevölkerung sauberes Wasser nur mehr aus Flaschen genießen.

    Laut letzter Abrechnung kommt unser Wasser hier aus der Eupener Talsperre und der Gileppe.
    Nitrate: 2mg/l (Grenzwert: 50 mg/l)
    Pestizide: 2ng/l, Grenzwert: 500 ng/l)
    Sauberer als manches Mineralwasser, dort sind bis zu 25 mg/l erlaubt.

    Aber wer lieber Güllebrühe schlürft,…

  3. Yves Tychon

    Lieber Herr Schallenberg,

    Ihre Aussagen sind m.E. von keinerlei Sachkenntnissen getrübt. Was oder wen meinen Sie mit “dubiosen Kommissionen” der EU? Die Europäische Kommission mit Von der Leyen an der Spitze? Oder den einflussreichen Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments? Im letzteren Fall sollten Sie sich mal auf der Webseite des EP dessen Zusammensetzung anschauen: Die allermeisten Mitglieder sind selbst Landwirte – und die werden den Teufel tun, gegen die Interessen ihres Berufsstandes zu agieren. Ach ja, demokratisch gewählt sind die Abgeordneten auch…