Mehr als 18,4 Millionen Menschen von Dürre und Hunger betroffen

Nach zwei Dürrejahren sind am Horn von Afrika mehr als 18 Millionen Menschen von Hunger und Unterernährung bedroht.

Im Banadir-Krankenhaus in Mogadischu, Somalia (Bild: Ed Ram/AFP)

Im Banadir-Krankenhaus in Mogadischu, Somalia (Bild: Ed Ram/AFP)

Bis September könnte die Zahl der Betroffenen in Äthiopien, Somalia und Kenia sogar auf 20 Millionen steigen.

Nach UN-Angaben gelten mehr als sieben Millionen Kinder als unterernährt, zwei Millionen von ihnen seien schwer unterernährt. Wegen Wasser- und Futtermangels seien auch rund sieben Millionen Tiere verendet.

Zudem hat der Krieg in der Ukraine Auswirkungen auf die Lebensmittelpreise. Viele Wasserquellen seien versiegt und die Preise für Wasserlieferungen seit November 2021 um 71 Prozent angestiegen.

Eine Entwarnung ist nicht in Sicht: Langfristigen meteorologischen Prognosen zufolge könnte auch die im Oktober beginnende nächste Regenzeit keine Abhilfe schaffen.

dpa/vk