McDonald’s gibt Russland-Geschäft auf

Die US-Fast-Food-Kette McDonald's gibt ihr Geschäft in Russland komplett auf. Grund ist der russische Angriffskrieg in der Ukraine.

McDonalds-Filiale in Brüssel (Bild: Nicolas Maeterlinck/Belga)

Bild: Nicolas Maeterlinck/Belga

Nach über 30 Jahren in dem Land will McDonald’s die Filialen an einen russischen Käufer verkaufen. Das teilte der Konzern am Montag mit.

Das Unternehmen sei zum Schluss gekommen, dass das Engagement nicht mehr haltbar und auch nicht mehr im Sinne der Unternehmenswerte sei. Schon am 8. März hatte McDonald’s angekündigt, die Restaurants im Land vorübergehend zu schließen.

Der Rückzug aus Russland kostet McDonald’s nach eigenen Angaben bis zu 1,4 Milliarden US-Dollar.

dpa/okr