Nato-Länder in Südosteuropa für Energie-Unabhängigkeit von Russland

Vier Länder der Südostflanke der Nato wollen angesichts des Ukraine-Kriegs gemeinsam ihre Energieabhängigkeit von Russland verringern und dabei stärker zusammenarbeiten.

Erdgas-Pipeline (Bild: Attila Balazs/EPA)

Illustrationsbild: Attila Balazs/EPA

Bei einem Treffen der Regierungschefs von Bulgarien, Rumänien, Nordmazedonien und Montenegro stand dieses Thema am Montag im Fokus. Eine noch im Bau befindliche Verbindung der Gasnetze von Bulgarien und Griechenland werde dabei eine wichtige Rolle für Lieferungen aus anderen Ländern für die gesamte Region spielen.

Die Regierungschefs von Bulgarien, Rumänien, Nordmazedonien und Montenegro sprachen bei ihrem Treffen zudem über den Beitrag ihrer Länder zur Stärkung der Nato-Ostflanke. Sie erörterten auch den Ausbau der regionalen Infrastruktur, um dadurch auch die Verteidigung zu verbessern.

dpa/mh