Schweiz muss Tabakwerbung einschränken – Medienpaket der Regierung abgelehnt

In der Schweiz muss gegen den Willen der Regierung die Tabakwerbung weiter eingeschränkt werden. Dafür sprachen sich bei einer Volksabstimmung nach Hochrechnungen 57 Prozent der Wähler aus.

Illustrationsbild: Noel Celis/AFP

Illustrationsbild: Noel Celis/AFP

Tabakwerbung muss nun überall dort verboten werden, wo Kinder und Jugendliche sie sehen können. So darf es in der Öffentlichkeit keine Plakate mit Tabakprodukten mehr geben, ebenso ist Werbung an Kinos, in Medien oder an Sportplätzen tabu.

Bei der Volksabstimmung wurde auch eine weitere Vorlage der Regierung abgelehnt. Dabei ging es um staatliche Subventionen für Zeitungen, Zeitschriften und Online-Medien. Gegner warnten, dass die Medien damit ihre Unabhängigkeit verlieren und nicht mehr neutral über die Regierung berichten würden.

dpa/mh