Proteste gegen Währungsverfall in Türkei – Festnahmen in Ankara

Angesichts der Währungskrise in der Türkei haben in Istanbul und Ankara zahlreiche Menschen demonstriert.

Demonstration in Istanbul am Sonntag (Bild: Yasin Akgul/AFP)

Demonstration in Istanbul am Sonntag (Bild: Yasin Akgul/AFP)

In Istanbul gingen nach Angaben der Veranstalter am Sonntag Tausende auf die Straße. Die linke Gewerkschaft Disk hatte zu dem Protest aufgerufen.

In Ankara wurden mindestens 90 Studierende festgenommen. Das teilte die Initiative „Wir finden keinen Unterschlupf“ mit. Studierende protestieren seit diesem Sommer mit verschiedenen Aktionen gegen hohe Mieten und fordern bezahlbaren Wohnraum.

Ausgelöst wurden die Proteste durch den Verfall der Lira und der hohen Inflation von mehr als 20 Prozent. In Istanbul hat sich das Leben nach Angaben der Stadtverwaltung innerhalb eines Jahres um mehr als 50 Prozent verteuert.

dpa/cd