Tote und Verletzte bei Bergwerksunglück in Sibirien

Bei einem Minenunglück in Sibirien sind sechs Bergleute ums Leben gekommen. 49 weitere seien verschüttet worden, teilten die russischen Behörden mit. Zu ihnen gebe es derzeit keinen Kontakt. Die Bergungsarbeiten dauerten an.

Minenunglück in Sibirien (Bild: Handout/Russian Investigative Commitee/AFP)

Bild: Handout/Russian Investigative Commitee/AFP

237 Kumpel konnten aus der Mine gerettet werden. Mehr als 40 von ihnen erlitten Verletzungen. In dem Bergwerk hatte sich am Donnerstagmorgen eine Explosion ereignet. Die Ursache ist noch unklar.

Die Arbeit im Kohlebergbau in Russland gilt als lebensgefährlich. Wegen Verstößen gegen elementare Sicherheitsvorschriften kommt es dort immer wieder zu schweren Unglücken. Oft explodiert etwa Methangas.

Das leicht entzündliche Grubengas wird durch die Arbeiten im Bergbau freigesetzt und sammelt sich bei schlechter Belüftung in den Schächten und Strecken an.

dpa/jp