Lukaschenko schlägt EU Flüchtlingsdeal vor

Der belarussische Präsident Lukaschenko hat der Europäischen Union einen Deal vorgeschlagen, um die Flüchtlingskrise an der Grenze zu Polen zu beenden.

Der belarussische Staatschef Lukaschenko (Bild: Alexey Nikolsky/Sputnik/AFP)

Der belarussische Staatschef Lukaschenko (Archivbild: Alexey Nikolsky/Sputnik/AFP)

Während eines Telefonats mit der deutschen Bundeskanzlerin Merkel sagte er, wenn die EU 2.000 Migranten aufnehme, werde er den restlichen 5.000 helfen, in ihre Heimatländer zurückzukehren. Von Merkel ist noch keine offizielle Reaktion bekannt.

Die EU-Kommission erklärte aber, über die Not der Migranten werde nicht verhandelt. Das Zeltlager entlang der belarussischen-polnischen Grenze ist inzwischen komplett geräumt.

vrt/vk