Freisprüche nach Einsturz von Kölner Stadtarchiv aufgehoben

Mehr als zwölf Jahre nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs mit zwei Toten hat der deutsche Bundesgerichtshof die Freisprüche von zwei Bauleitern aufgehoben.

Damit wird der Mammutprozess um die Katastrophe vom März 2009 teilweise wieder aufgerollt. Das Landgericht Köln muss nun neu entscheiden.

Die Männer waren im Oktober 2018 vom Landgericht Köln vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen worden.

dpa/vk