Persönliche Gegenstände von Amy Winehouse in New York ausgestellt

Vor einer großen Versteigerung in Kalifornien sind persönliche Gegenstände der toten britischen Sängerin Amy Winehouse in New York ausgestellt worden.

Gegenstände von Amy Winehouse (Bild: Timothy A. Clary/AFP)

Gegenstände von Amy Winehouse (Bild: Timothy A. Clary/AFP)

Im Hard Rock Cafe am Times Square in Manhattan ist dieser Tage unter anderem das Kleid zu sehen, dass die legendäre Sängerin („Back to Black“, „Rehab“) bei ihrem letzten offiziellen Konzert trug, das weltweit wegen Winehouses offensichtlicher Orientierungslosigkeit für Aufsehen sorgte. Auch andere Kleider, Kleidungsgegenstände und Accessoires wie eine herzförmige Brille können noch bis zum Sonntag angeschaut werden.

Am 6. und 7. November sollen dann mehr als 1.000 Gegenstände in Los Angeles vom Auktionshaus Julien’s Auctions versteigert werden. Insgesamt könnte dann ein Erlös in Millionenhöhe für einen guten Zweck zusammenkommen. Das Geld geht an die Amy-Winehouse-Stiftung, die Jugendliche vor Alkohol- und Drogenmissbrauch schützen will.

Winehouse war 2011 im Alter von 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung gestorben.

dpa/lo