Athen protestiert gegen türkische Fischer in griechischen Gewässern

Das griechische Außenministerium hat am Montag seinen Botschafter in Ankara angewiesen, bei der türkischen Regierung Protest einzulegen. Dabei geht es um die aus Sicht der Griechen illegale Fischerei türkischer Fischer in griechischen Gewässern.

In letzter Zeit war es immer wieder zu Vorfällen gekommen. Türkische Schleppnetzfischer würden zum Teil näher als drei Seemeilen vor griechischen Inseln operieren. Sie seien dort auch mit griechischen Fischern aneinandergeraten. Manche sollen griechischen Medienberichten zufolge sogar von der türkischen Küstenwache begleitet worden sein.

Auf der griechischen Insel Leros hatten die Fischer deshalb vergangene Woche das Rathaus besetzt und gefordert, die Regierung möge etwas unternehmen.

dpa/cd