EU-Parlament lehnt strengere Antibiotika-Regeln bei Tieren ab

In der europäischen Tiermedizin werden die verschärften Antibiotika-Regeln nicht noch weiter verschärft. Ein Abänderungsvorschlag des EU-Umweltausschusses fand vor dem EU-Parlament am Donnerstag keine Mehrheit.

Katze bei Tierarzt (Bild: © Bildagentur PantherMedia / VitalikRadko)

Illustrationsbild: © Bildagentur PantherMedia / VitalikRadko

Der Ausschuss hatte erreichen wollen, dass fünf Antibiotikagruppen für Menschen reserviert werden und nicht mehr in der Tiermedizin verwendet werden dürfen.

Tierärzte hatten gegen den Vorschlag protestiert, weil sie um die Gesundheit der Haustiere fürchteten. Einer europäischen Initiative hatte sich auch der belgische Tierarztverband (UPV) angeschlossen.

Somit bleibt es bei den ursprünglichen Plänen der EU-Kommission. In Zukunft sollen die genannten Antibiotikagruppen unter bestimmten Kriterien weiterhin in der Tiermedizin verwendet werden dürfen.

dpa/jp