Kongo: Mindestens 30 Tote bei ADF-Angriff in Ituri

Im Kongo haben islamistische Rebellen der Gruppe ADF am Samstag deutlich mehr Menschen getötet als bisher bekannt war.

Der Angriff auf Zivilisten in Ituri im Osten des Landes forderte nach neuesten Erkenntnissen 30 Tote.

ADF gilt als gewalttätigste Rebellengruppe in der Region. Sie hat in den vergangenen Jahren schon tausende Zivilisten ermordet.

Seit dem Frühjahr hat die Demokratische Republik Kongo den Kampf gegen Rebellengruppen in Ituri und der Nachbarprovinz verschärft. Dennoch halten die Angriffe weiter an.

belga/okr