London: Skandalminister geht – Druck auf Johnson bleibt

Nach Berichten über eine Affäre mit einer engen Mitarbeiterin ist der britische Gesundheitsminister Matt Hancock zurückgetreten.

Matt Hancock (Archivbild: Matt Dunham/AFP)

Matt Hancock (Archivbild: Matt Dunham/AFP)

Der 42-Jährige Hancock hatte am Freitag zugegeben, Abstandsregeln verletzt zu haben, einen Rücktritt aber zunächst abgelehnt. Der Druck wurde dann aber so groß, dass er seinen Abschied aus dem Kabinett bekanntgab.

Premierminister Johnson ernannte den 51-jährigen Sajid Javid zum Nachfolger. Javid war im Februar 2020 im Streit mit dem Premier als Finanzminister zurückgetreten.

Die Zeitung „The Sun“ hatte am Freitag Bilder veröffentlicht, die zeigen, wie der verheiratete Hancock eine Frau küsst. Zum Zeitpunkt der Aufnahmen galten strenge Abstandsregeln zu Mitgliedern fremder Haushalte, die Hancock selbst aufgestellt hatte.

Die Opposition fordert zudem eine Untersuchung, ob der Minister seine mutmaßliche Geliebte, die ebenfalls verheiratet ist, vor Beginn der Affäre eingestellt hat oder erst danach.

dpa/sh