Dänemark: Ausbruch von mexikanischer Virus-Variante

In Dänemark haben sich etwa 50 Menschen mit einer zunächst in Mexiko entdeckten Corona-Variante infiziert.

Dänische Flagge in Odense (Archivbild: Robert Wengler/Belga)

Archivbild: Robert Wengler/Belga

Nach Behördenangaben handelt es sich bei den Infizierten vorwiegend um Personal und Gäste eines Restaurants in einer Gegend nördlich von Kopenhagen.

Wie die aus Mexiko bekannte Variante nach Dänemark kam, ist noch nicht bekannt.

Regierung und Parlament hatten sich im März auf einen umfassenden Öffnungsplan geeinigt, mit dem die Beschränkungen des öffentlichen Lebens nach und nach zurückgefahren werden sollen.

Bisher haben knapp 1,5 Millionen Menschen in dem EU-Land eine erste Corona-Impfung erhalten – rund ein Viertel der Bevölkerung.

dpa/sh