Prag weist wegen Explosion in Munitionslager 18 Russen aus

Tschechien wirft Russland vor, im Jahr 2014 an der Explosion eines Munitionslagers beteiligt gewesen zu sein. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben.

Ministerpräsident Babis sprach am Wochenende von „eindeutigen Beweisen“. Tschechien wies deshalb am Samstag 18 Beschäftigte der russischen Botschaft aus – angeblich Agenten der Geheimdienste SWR und GRU.

Sonntagabend kam die Antwort aus Moskau: 20 tschechische Botschaftsmitarbeiter müssen Russland noch am Montag verlassen.

dpa/sh