Biden kündigt Kurswechsel gegenüber Saudi-Arabien an

Die US-Regierung hat einen Kurswechsel gegenüber Saudi-Arabien angekündigt. Der neue US-Präsident Biden informierte den saudischen König Salman am Freitag darüber in einem Telefonat.

Joe Biden (Archivbild: Angela Weiss/AFP)

Joe Biden (Archivbild: Angela Weiss/AFP)

Biden machte dem König klar, dass Saudi-Arabien die Menschenrechte einhalten müsse, wenn es auch in Zukunft gute Beziehungen mit den USA unterhalten wolle.

Das Telefonat erfolgte kurz nach der Freigabe eines amerikanischen Untersuchungsberichtes über die Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi im Oktober 2018. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass der saudische Kronprinz Salman zumindest von der Ermordung wusste, möglicherweise sogar der Auftraggeber war.

Die US-Regierung verkündete Sanktionen gegen 26 Personen aus dem engen Umfeld von Kronprinz Salman. Dazu zählen finanzielle Sanktionen und ein Einreiseverbot. Der Kronprinz selbst ist davon aber ausgenommen.

Ex-US-Präsident Trump hatte den Untersuchungsbericht unter Verschluss gehalten, weil er die Beziehungen zu Saudi-Arabien nicht gefährden wollte.

vrt/dpa/sh

4 Kommentare
  1. marcel Scholzen eimerscheid

    Mal wieder „Menschenrechte“ als vorgeschobenen Grund. Nicht besonders glaubwürdig aber nützlich. Es wird wohl eher so sein, dass die USA nicht mehr angewiesen sind auf das saudische Öl.

    Die Ermordung Khashoggis ist durch nichts zu rechtfertigen. Nur sind die USA auch nicht besser. Diese lassen unzählige durch Dronenangriffe töten. Ganz ohne Gerichtsverfahren, genau wie bei Khashoggi.

  2. Georg Kremer

    Worauf wartet Belgien eigentlich noch (und ganz besonders die Wallonie als Hauptaktionär der FN Herstal), den Waffenexport nach Saudi-Arabien endlich einzustellen? Unser Land ist der wichtigste Lieferant der Saudis für Leichtfeuerwaffen und Munition.

  3. Jean-Pierre DRESCHER

    Wer Waffen als „Beamtenkonzern“ in voller Profigier verkauft an Terrorstaaten begeht selber ein erneutes Mal Voelkermord und Krieg in anderen Ländern die einem nicht gehoeren.

    Nichts gelernt aus aus dem Kongogreul mit 12 Millionen Toten Afrikanern, Kolaboration mit dem NS-Regime und anderen Kriegsverbrechen.

  4. Peter Mertens

    Geld regiert die Welt, das sollte jeder verstanden haben
    Während wir Zuhause sitzen fliegt die Prominenz um die Welt, während wir mit Wuschelköpfe durch die Gegend gelaufen sind hatten die Fußballer zackig geschnittene Haare, und nicht nur die.
    Und während wir auf unser Impfung warten haben Andere, die erst später geimpft werden sollten, schon lange ihre Impfung erhalten

    Wer das nicht verstanden hat……
    .