Trump beantragt Neuauszählung der Stimmen in Georgia

Nach dem knappen Sieg seines demokratischen Konkurrenten Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl in Georgia hat der amtierende Präsident Donald Trump eine Neuauszählung in dem Staat beantragt. Das teilte sein Wahlkampfteam mit.

Donald Trump im Garten des Weißen Hauses (Bild: Mandel Ngan/AFP)

Donald Trump im Garten des Weißen Hauses (Bild: Mandel Ngan/AFP)

Trumps Anwälte erklärten, damit solle sichergestellt werden, dass jede legale Stimme gezählt werde. Zuvor waren mehrere Klagen von Trumps Anwälten gegen die Wahlergebnisse in Georgia vor Gericht gescheitert – genauso wie in mehreren anderen Bundesstaaten.

Auch in Pennsylvania wies jetzt ein Bundesrichter eine Klage von Trumps Anwälten ab. Sie hatten beantragt, Millionen von Briefwahlstimmen für ungültig zu erklären. Zur Begründung hieß es, der Antrag sei voller „spekulativer Anschuldigungen“.

Die weitere Neuauszählung in Georgia ist möglich, weil der Abstand zwischen den Kandidaten unter 0,5 Prozentpunkten liegt.

dpa/est/dop

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Manz Hannelore

    Wann endlich kapieren diese Amis dass dort ein Großkotz das Land regiert. Der nicht imstande ist eine normale Unterhaltung zu führen, der nur sich selbst lobt und das Land ins Kaos treibt. Da gibt es nur eine Lösung, am 20.Januar,eine Ambulanz ins weiße Haus, mit Zwangsjacke, und ab in die Psyiatrie. Armes Amerika..

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150