Russland verlängert Importverbot für Lebensmittel aus dem Westen

Russland hat sein Embargo auf Lebensmittelimporte aus dem Westen um ein Jahr bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Das Einfuhrverbot gilt für Milchprodukte, Fleisch, Obst und Gemüse.

Birnen

Illustrationsbild: Benoît Doppagne/Belga

Es gilt für Waren aus der EU und vielen weiteren westlichen Ländern, wie die USA, Australien und Kanada.

Russland verhängte das Embargo im August 2014, als Reaktion auf die Sanktionen des Westens gegen Russland im Zuge des Ukraine-Konflikts. Ursprünglich gedacht war die Maßnahme als Revanche für die Sanktionen des Westens. Russland nutzte die Situation aber vor allem, um seine eigene Produktion zu erneuern, um weniger von Importen abhängig zu sein.

Weil viele per Embargo verbotene Waren dennoch durch Schmuggel auf den Markt kommen, hat Russland bereits tonnenweise Lebensmittel vernichten lassen.

dpa/sh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150