Trump will friedliche Machtübergabe nach Wahl nicht garantieren

US-Präsident Donald Trump hat es abgelehnt, eine friedliche Übergabe der Macht nach der Wahl im November zu garantieren.

Donald Trump (Archivbild: Brendan Smialowski/AFP)

Donald Trump (Archivbild: Brendan Smialowski/AFP)

Bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus warnte Trump, mit Blick auf die Zunahme der Abstimmung per Briefwahl erneut vor Betrug, ohne dafür stichhaltige Beweise vorzulegen.

Der Präsident machte deutlich, dass es ohne Wahlbetrug seiner Ansicht nach nicht zu einem Machtwechsel, sondern zu einer Fortsetzung seiner Regierung kommen wird.

dpa/cd

3 Kommentare
  1. Alfons van Compernolle

    Kann ich mir bei diesem charakterlosen Herrn Trump gut vorstellen !!
    Sollte Trump abgewählt werden , was ich so noch nicht glaube, dann kommt sein von ihm zu verantwortender MIST ans Tageslicht !
    Nein, freiwillig wird dieser charakterlose Mensch nicht das Weiße Haus verlassen.

  2. Marcel Scholzen eimerscheid

    Werter Herr Van Compernolle

    Kein Grund zur Aufregung. Das amerikanische System ist stark genug, um mit Trump fertig zu werden. In der US Verfassung gibt es genügend Sicherungsmechanismen gegen Machtmissbrauch.

  3. Alfons van Compernolle

    Sehr geehrter Herr Scholzen Eimerscheidt , Sie haben Recht, aber leider gibt es in keiner Verfassung gleich welcher Nation auch immer , einen Artikel gegen Charakterlosigkeit & Dummheit ! Genau das macht Trump lebensgefährlich für uns alle ! Die Amerikaner haben besseres verdient, als diesen charakterlosen Erpresser & Lügenbaron Trump !