Wegen Corona-Pandemie: 150 Millionen Kinder zusätzlich in Armut

Die Coronavirus-Pandemie hat nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef weltweit 150 Millionen Kinder zusätzlich in die Armut gestürzt.

Unicef Logo (Bild: Nicolas Maeterlinck/BELGA)

Bild: Nicolas Maeterlinck/BELGA

Einem Bericht von Unicef und der Hilfsorganisation Save the Children zufolge stieg die Zahl der Betroffenen auf etwa 1,2 Milliarden. Grund für den Anstieg sei die Pandemie und die deswegen verhängten Lockdown-Maßnahmen.

Für den Bericht seien Daten zu Bildung, Gesundheitsversorgung und Ernährung aus mehr als 70 Ländern ausgewertet worden.

Die Organisationen riefen die internationale Staatengemeinschaft dazu auf, das Problem der Armut von Kindern verstärkt anzugehen.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150