Proteste im Osten Russlands reißen nicht ab

Im Osten Russlands haben den vierten Samstag in Folge Tausende Menschen demonstriert. Sie forderten, dass der inhaftierte Ex-Gouverneur der Region Chabarowsk, Sergej Furgal, freigelassen wird.

Furgal sitzt in Moskau in Untersuchungshaft. Die Ermittler werfen ihm vor, in der Verganganheit zwei Morde in Auftrag gegeben zu haben.

Furgal ist in seiner Region beliebt. Bei der Wahl vor zwei Jahren hatte er sich gegen den Kandidaten der Partei von Präsident Putin durchgesetzt. Der Unmut der Demonstranten richtet sich auch gegen Putin, der den Gouverneur entlassen hatte.

Demonstrationen sind in Russland wegen der Corona-Pandemie derzeit eigentlich nicht erlaubt. Berichte über Festnahmen gab es zunächst nicht.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150