Iranischer Haftbefehl gegen US-Präsident Trump

Der Iran hat einen Haftbefehl gegen US-Präsident Donald Trump ausgestellt wegen der Tötung des Generals Kassem Soleimani.

Beisetzung des Kommandanten Soleimani (Bild: Ahmad Al-Rubaye/AFP)

Beisetzung des Kommandanten Soleimani (Bild: Ahmad Al-Rubaye/AFP)

Der General war im Januar durch einen US-Drohnenangriff im Irak getötet worden.

Insgesamt werden 36 Funktionäre aus den USA und anderen Ländern per Haftbefehl gesucht, meldet die iranische Nachrichtenagentur Fars. Ihnen werden Mord und terroristische Taten vorgeworfen.

Der Haftbefehl gegen Trump gilt als symbolisch, weil Staatsoberhäupter nach dem Völkerrecht diplomatische Immunität genießen. Der iranische Oberstaatsanwalt sagte aber, man wolle ihn vor Gericht bringen, sobald sein Mandat zu Ende sei. Er bat auch die internationale Polizeiorganisation Interpol um Unterstützung.

belga/orf/km

Kommentar hinterlassen
3 Kommentare
  1. Yves Tychon

    Ist es wenigstens ein internationaler Haftbefehl?

  2. Guido Scholzen

    Die US-Politik war in der Lage, einen Terroristen wie General Soleimani zu lequidieren, aber die iranische Politik ist nicht in der Lage, irgend einen US-Imperialisten zu lequidieren. Es muss ja nicht gleich Trump sein.
    Ein „Haftbefehl gegen Trump“ ist deshalb die einzige Show, die noch übrig bleibt, um sich am eigenen Unvermögen ein wenig zu erfreuen. Wahrhaft ein hübscher schiitischer Karneval !🙂
    Die sollten mal besser vor der eigenen Haustür kehren.

  3. Werner Radermacher

    Ein kriminelles Regime wie der Iran, dass Terroristen unterstützt, Frauen – und Menschenrechte mit Füßen tritt, stellt einen Haftbefehl gegen den US – Präsidenten aus – und viele jubeln und freuen sich. Das ist genau so krank wie Trump.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150