US-Autovermieter Hertz meldet in Corona-Krise Insolvenz an

Der US-Autovermieter Hertz hat in den USA und in Kanada Insolvenz beantragt.

Autovermietung Hertz

Foto: Justin Sullivan/Getty Images North America/AFP

Der Rückgang von Reisen in der Corona-Krise habe zu einem dramatischen Einbruch bei Umsätzen und Buchungen geführt, teilte das Unternehmen in Florida mit. Daher habe man Gläubigerschutz beantragt. Die Geschäfte sollten aber weitergeführt werden.

Im April hatte der Mietwagen-Riese bereits 10.000 Arbeitsplätze in Nordamerika gestrichen. Das entspricht gut einem Viertel seiner weltweiten Stellen.

Internationale Aktivitäten, so auch die in Europa, sind laut Hertz von dem Insolvenzantrag nicht betroffen.

dpa/jp

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150