Zahl der Corona-Todesfälle nimmt in Lateinamerika zu

Im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern steigt die Zahl der Corona-Toten und -Infektionen in Lateinamerika deutlich an.

Beerdigung eines Covid-19-Verstorbenen (Bild: Herika Martinez/Afp)

Beerdigung eines Covid-19-Verstorbenen (Bild: Herika Martinez/Afp)

Nach Behördenangaben verzeichnet allein der brasilianische Bundesstaat São Paulo bisher rund 4.700 Todesfälle. Insgesamt registrierte Brasilien mittlerweile über 15.600 Corona-Tote. Immer mehr Krankenhäuser haben keine Intensivbetten mehr. Auf Friedhöfen werden Verstorbene teils in Massengräbern beerdigt.

In Mexiko sind inzwischen mehr als 5.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Experten gehen allerdings von einer viel höheren Dunkelziffer aus.

Besonders viele Infektionen verzeichnete die Weltgesundheitsorganisation in der vergangenen Woche außerdem in Peru und Chile.

dpa/mh