Laschet und Merz kandidieren für CDU-Vorsitz

In Deutschland haben der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet und der frühere CDU-Fraktionschef Friedrich Merz am Vormittag offiziell ihre Kandidatur für den CDU-Vorsitz angekündigt.

Jens Spahn und Armin Laschet (Bild: Odd Andersen/AFP)

Jens Spahn und Armin Laschet (Bild: Odd Andersen/AFP)

Laschet wird von Gesundheitsminister Jens Spahn unterstützt, der als sein Stellvertreter kandidiert. Das erklärten die beiden christdemokratischen Politiker auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin.

Merz sagte, Laschet stehe aus seiner Sicht für Kontinuität, er dagegen „für Aufbruch und Erneuerung“.

Letzte Woche hatte schon der frühere Umweltminister Norbert Röttgen seine Kandidatur angekündigt. Damit gibt es bisher drei Männer, die Annegret Kramp-Karrenbauer an der CDU-Spitze beerben wollen und so als mögliche Nachfolger von Kanzlerin Angela Merkel infrage kommen.

dpa/jp

5 Kommentare
  1. Alfons van Compernolle

    Lieber Laschet anstatt Merz !!!! MERZ NEIN DANKE !
    Noch viel lieber „Olaf Scholz“ !!!!

  2. Yves Tychon

    Dafür, lieber Herr Van Compernolle, müsste Olaf Scholz allerdings erst aus der SPD aus- und in die CDU eintreten, aber Sie können ihm das ja mal vorschlagen.

  3. Peter Schallenberg

    Und was sagt Merkel dazu? Mir scheint, die Dame hat über das, was innerhalb und ausserhalb der CDU alles so geschieht, den Überblick verloren. Oder das Interesse?
    Es hat durchaus etwas komödienhaftes, zu sehen, welche Notstopfen sich da in Position bringen. Bestes Polit- Theater mit beliebig austauschbaren Schauspielern.

  4. Kurt Helmer

    Herr Schallenberg,
    Angela Merkel ist Regierungschefin bzw. Bundeskanzlerin, nicht Vorsitzende der CDU. Es liegt nicht in ihrer Verantwortung, was sich in der CDU abspielt.

  5. Freddy Langer

    Mit Laschet hätte die CDU dann auch einen Schulz!