Opel baut weitere 2.100 Stellen ab – Längere Beschäftigungssicherung

Der Autobauer Opel baut in Deutschland über 2.000 weitere Stellen ab. Das hat das Unternehmen am Dienstag am Stammsitz in Rüsselsheim mitgeteilt.

Auch Opel unter Druck

Illustrationsbild: Laurie Dieffembacq/Belga

Im Gegenzug verlängert sich die Beschäftigungssicherung für die verbleibenden Mitarbeiter um zwei Jahre bis Mitte 2025.

Das dortige Montagewerk soll mit zusätzlichen Varianten des Kompaktwagen Astra einschließlich eines Hybrid-Modells ab 2021 im Zweischichtbetrieb gesichert werden. Eine entsprechende Vereinbarung sei mit dem Gesamtbetriebsrat getroffen worden.

Der Jobabbau soll wieder über Freiwilligen-Programme mit Altersteilzeit, Vorruhestand und Abfindungen organisiert werden. Seit der Übernahme durch den französischen PSA-Konzern im Jahr 2017 hat Opel bereits rund 6.800 Stellen auf diesem Wege gestrichen.

dpa/est