UN-Hilfe für Millionen Syrer droht das Aus

Die UN-Hilfsmission für rund vier Millionen notleidende Menschen in Syrien steht vor dem Aus. Das Mandat endet Freitag um Mitternacht.

Syrer auf der Flucht in der Provinz Idlib (Bild: Aaref Watad/AFP)

Syrer auf der Flucht in der Provinz Idlib (Bild: Aaref Watad/AFP)

Bis jetzt konnte sich der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen nicht darauf verständigen, die Mission zu verlängern. Die Mission läuft seit 2014 und ermöglicht, Hilfsgüter über vier Grenzübergänge ins Land zu bringen.

Nach Angaben von Diplomaten verweigert Russland eine Verlängerung des Mandats. Russland ist mit dem syrischen Machthaber Assad verbündet und unterstützt die Regierungstruppen bei dem Versuch, das Gebiet Idlib und angrenzende Regionen im Nordwesten des Landes zurückzuerobern. Von dort aus fliehen seit Wochen Hunderttausende Menschen vor den Kämpfen.

dlf/dpa/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150