„Time Magazine“ kürt Greta Thunberg zur Person des Jahres

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist vom "Time Magazine" zur Person des Jahres gekürt worden.

Greta Thunberg (Bild: Emmanuel Dunand/AFP)

Greta Thunberg bei einem Klimamarsch in Brüssel am 21. Februar 2019 (Bild: Emmanuel Dunand/AFP)

Die Jugendliche, die einst einsam vor dem Parlament in Stockholm protestiert habe, sei innerhalb von etwas mehr als einem Jahr zur Anführerin einer weltweiten Bewegung geworden, hieß es zur Begründung.

Die Time-Redaktion würdigt seit 1927 einflussreiche Persönlichkeiten des Weltgeschehens. Thunberg ist bislang die jüngste Persönlichkeit, die zur Person des Jahres gekürt wurde.

dpa/rkr

23 Kommentare
  1. Boris Gennen

    Gute Wahl! Richtige Wahl!

  2. Marcel scholzen eimerscheid

    Als Negativbeispiel immer zu gebrauchen. Ohne Leistung viel Verdienst. Das kriegt nicht jeder fertig.

  3. Boris Gennen

    Glücklicherweise bewerten nicht sie, Herr Scholzen, welche Leistung Greta Thunberg erbracht hat und was für ein Beispiel sie abgibt.
    Die Verantwortlichen des Time-Magzine haben da schon mehr Gespür und ungleich mehr Kompetenz für.
    Als Negativbeispiel taugen jedoch die Leute, die sich an jungen und mutigen Menschen, die sich für gesellschaftliche Belange und für den Erhalt ihrer und unser aller Lebensgrundlagen einsetzen, auf niederträchtig primitive Art und Weise abarbeiten.
    Gäbe es den Preis für Personen, die gesellschaftliche Negativbeispiele abgeben, auf ostbelgischer Ebene wäre Scholzen & Scholzen diese Auszeichnung nicht zu nehmen.
    Vielleicht erfindet der BRF, dessen Forum sie hier für ihre Schmutzkampagne nutzen, ja einen solchen Preis. Sie hätten ihn redlich verdient.
    Für das Unwort des Jahres könnten sie dann auch gleich „links-grün versiffte Klimaschützer„ einreichen. Der Erfolg wäre ihnen sicher.

  4. Marcel scholzen eimerscheid

    Herr Gennen. Sie wissen bestimmt, dass Adolf Hitler und Joseph Stalin die gleiche Auszeichnung bekommen haben. Lieber den von Ihnen vorgeschlagenen Negativpreis erhalten als mit Hitler und Stalin auf eine Stufe gestellt zu werden.

  5. Alexander Hezel

    Wenn man nicht auf Argumente eingehen möchte, dann wird eben der Godwin-Punkt bemüht, nicht wahr Herr Scholzen Eimerscheid? Den Glaubenssprung von Thunberg zu Hitler, das schaffen wirklich nur wenige…

  6. Boris Gennen

    Auch hier betreiben sie – wie vor ihnen zahlreiche Nazis oder Neo-Nazis – dumme Propaganda, Herr Scholzen

    Hitler wurde 1938 nicht wegen seiner „Verdienste“ zum Man of the Year gewählt, sondern als Warnung an die Weltgemeinschaft.

    „Mit der Ernennung zur Person des Jahres werden diejenigen ausgewählt, die nach Ansicht der Redaktion die Welt im jeweiligen Jahr maßgeblich verändert oder bewegt haben – zum „Guten“ oder zum „Schlechten“.

    „Wenn man bei „Time“ die Serie der „Personen des Jahres“ durchsieht, stellt man fest, dass fast überall Portraits der betreffenden Persönlichkeiten aufs Titelbild gesetzt wurden. Bei Hitler ist dies anders. Hier sieht man einen vergleichsweise winzigen Mann in SA-Uniform, der auf einer riesigen Orgel spielt. Darüber dreht sich zu seiner Musik eine Art Riesenrad, an dem Leichen hängen.
    Der Text, der zusammen mit Hitlers Ernennung zum Mann des Jahres 1938 von „Time“ veröffentlicht wurde, bekräftigt diese eindeutig negative Bewertung.“

    Shut up, Scholzen!

  7. Marcel scholzen eimerscheid

    Herr Hezel. Sowohl Thunberg als auch Hitler wurden durch das Time Magazine ausgezeichnet. Diese Feststellung ist nicht falsch.

  8. Walter Theissen

    Herr Boris Gennen, jeder Mensch mit auch nur einem Funken gesunden Menschenverstand wird Ihnen beipflichten.
    Herr Scholzen, wann hören Sie ENDLICH auf, Ihren täglichen Schwachsinn hier zu verbreiten. Sie würden nicht nur uns Allen, sondern letztlich auch sich selbst damit den größten Gefallen tun. Ich zweifele allerdings daran, dass Ihr Potential an „gesunden Menschenverstand “ dafür ausreichen wird, dies endlich einzusehen!

  9. Jochen Decker

    Greta Thunberg ist die Marionette einer Klima-Clique, die kein Problem damit hat, ein zumindest beeinträchtigtes Kind, zu missbrauchen. Somit geht der Preis indirekt an ihre Strippenzieher. Toll!

    Greta selbst hat gar nicht das nötige Studium absolviert und die wissenschaftlichen Forschungen betrieben – übrigens wie alle anderen Klimahüpfer auch – , um sich eine qualifizierte Meinung bilden zu können.
    Sie glaubt an das, was andere behaupten – schön für Klein-Greta.

    Jeder soll glauben dürfen, was er möchte, aber bitte daraus keine Tatsachen Fakten generieren.

    Die Politik ist begeistert. Dass Bürger regelrecht um Steuererhöhungen betteln, gab es noch nie und verfehlte Politik will finanziert sein. Nie war es einfacher.
    Steuern, Abgaben, Gebühren, es gibt keine Grenzen mehr, Hauptsache, es steht Klima drauf.

    Dass alle Maßnahmen, egal wie teuer, keine Veränderung des Klimas bewirken werden – geschenkt. Hinz und Kunz retten nun den Planeten selbst und wehe dem, der nur noch den Kopf schüttelt.

  10. Alexander Hezel

    Hitler wurde sicherlich nicht „ausgezeichnet“! Lesen Sie Herr Scholzen Eimerscheidt überhaupt das, was andere sagen? Beispielsweise die sehr pertinenten Anmerkungen von Herrn Gennen, die sie immer wieder einfach ignorieren?

  11. Marcel Scholzen Eimerscheid

    Werter Herr Theissen. Ich lasse mir weder von Ihnen noch von anderen vorschreiben, was ich zu tun oder zu lassen habe. Der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass
    „Klimaschutz“ beste Realsatire ist.
    Gueklasse einz. Ich laufe nicht anderen nach. Das hat in der Vergangenheit zu grossen Katastrophen gefuehrt. Das sagt mir auch der gesunde Menschenverstand.

  12. Norbert Schleck

    @ J. Decker
    „Greta selbst hat gar nicht das nötige Studium absolviert und die wissenschaftlichen Forschungen betrieben – übrigens wie alle anderen Klimahüpfer auch –“

    Man möchte hinzufügen: „wie alle Klimaleugner hier auch“. Einer hat immerhin selbstkritisch eingeräumt, kein Klimaexperte zu sein (siehe GE vom 09.02.2018).

    „Sie glaubt an das, was andere behaupten.“
    Das tun die Herren Scholzen & Scholzen und Co. natürlich nicht. Alle Ihre Behauptungen haben mit „Glauben“ nichts zu tun, sondern fußen alle auf persönlichen Feststellungen und Forschungsergebnissen, nicht wahr?

    @ G. Scholzen
    Sehen Sie Sich die Liste der von TIME „ausgezeichneten“ (Ihre Wortwahl) Personen, Institutionen oder Sachen (1982: der Computer) mal an. Leicht auf Wikipedia zu finden.
    Aber, wie Herr Hezel richtig bemerkt, ignorieren Sie alle Fakten, die nicht in Ihr vorgefasstes Schema passen. Ganz das Gegenteil eines „skeptischen“ Wissenschaftlers, der Sie doch sein wollen.

  13. Boris Gennen

    Werter Herr Decker,
    Zahlreiche Klimawissenschaftler haben Greta Thunberg ein ausgeprägtes Wissen über Klimaprozesse bescheinigt.
    Dass sie mit 15 Jahren weder Physik studiert, noch wissenschaftliche Studien betrieben hat, geschenkt. Welch’ einfältiges Argument.
    Greta Thunberg hat jedoch die Wichtigkeit des Themas für die Welt und für ihre Generation erkannt.
    Und sie hat das Bewusstsein für das Thema bei vielen Menschen geweckt oder verstärkt. Super!
    Sie glaubt nicht das, was eine Klima-Clique behauptet, sondern was Standpunkt der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft ist und von 197 Staaten auf der Welt im Pariser Klimaabkommen dokumentiert wurde.
    Eine Clique bilden vornehmlich rechtspopulistische Akteure, die die Problematik mit fahrigen Behauptungen und absurden Argumenten zu torpedieren versuchen.
    Greta Thunberg, die sich aus Überzeugung, mit Hintergrundwissen und einer unerschütterlichen Motivation um den Klimaschutz bemüht, wird allenfalls von denjenigen missbraucht, die sich zwanghaft genötigt sehen, über sie zu lästern und sich an ihr abzuarbeiten.
    Die geistig-moralischen Beeinträchtigungen sind wohl eher bei den Mitgliedern dieser peinlichen Clique zu suchen.

  14. Alfons van Compernolle

    Was fuer Kommentare. Greta mit Adolf zu vergleichen, Ihren Klimaprotest nur dann als gerechtfertigt anzusehen, wenn ein Studium abgeschlossen wurde.
    Ihre Besorgtheit um unser Klima , als Missbrauch einer „Behinderten“ zu deklarieren. Was fuer geistreiche (un)sachliche (Mist)Kommentare !!
    Wer von Euch Oberschlaumeier aus Ostbelgien , hat den die notwendige Sachkompetenz um unser aller Klimaproblem Sach.-& Fachgerecht beurteilen zu koennen ??????

  15. Boris Gennen

    Eine große Katastrophe, Herr Scholzen wurde auch von denjenigen nicht verhindert, die im Nachhinein behaupteten, davon hätten sie nichts gewusst.
    Sie erinnern sich? Damit werden Sie und ihre „Clique“ sich später nicht herausreden können. Sie kennen die Fakten und nennen sie eine Lüge.
    Die Meinung der Wissenschaft ernst nehmen führt nicht in eine Katastrophe. Sie zu leugnen und sie als Realsatire abzutun möglicherweise schon.
    Ihr gesunder Menschenverstand lässt sie immer mehr im Stich, da sie nichts wissen wollen und sich stattdessen in Sarkasmus üben. Dies hat mit Satire nichts zu tun.
    Indem sie Fakten nicht zur Kenntnis nehmen, um der Wissenschaft nicht hinterherlaufen zu müssen, kriechen sie denen hinterher, denen der Erhalt unserer Lebensgrundlagen und künftige Generationen am A… vorbeigehen.
    Dies ist weder besonders selbstbestimmt und sicher kein Ergebnis gesunden Menschenverstandes.
    Was ihnen gänzlich abgeht, ist ein Mindestmaß an kritischer Selbstreflexion. Vielleicht auch besser so. Der Blick in den Spiegel ist manchmal unerträglich.

  16. Damien Francois

    Die sehr pertinente Aufforderung „Shut up, Scholzen!“, Herr Hezel?
    Ich staune immer wieder, wie die Netiquette ausgelegt wird, von Ihnen und auch dem BRF. Sie, und ein paar andere (der Leser wird schon wissen wen ich meine) fallen immer, zu jedem Thema, über jeden her, der nicht Ihrer Sicht konform denkt. Und zwar auf aggressivster Weise. Es ist unfassbar, wie sehr Sie und der BRF polarisieren. Hauptsache aber, Sie retten die Welt und das Klima, stimmt. Gott, oder eher die Göttin, mit euch. Mea culpa.

    Time magazine… 2017 wäre Al Baghdadi beinahe die Person gewesen. Passt also schon, dieses Jahr.

  17. Alexander Hezel

    @ Damien François
    Zum Thema „über jmd. herfallen“ – was betreiben Sie denn gerade hier?

    Zum eigentlichen Thema: Auf der Titelseite der Zeitschrift „Time“ werden als Person des Jahres diejenigen geführt, die das Jahr maßgeblich beeinflusst haben. Ob dieser Einfluss gut oder schlecht ist, das bleibt jedem einzelnen überlassen.

  18. Norbert Schleck

    Aha, unser Fachmann in Sachen „Kulturmarxismus“ spielt mal wieder die beleidigte Leberwurst. Selber hemmungslose Beschimpfungen loslassen, aber mimosenhaft reagieren und sich hinter die Netiquette flüchten wollen, wenn man seine „nicht konforme Sicht der Dinge“ infrage stellt und auf angeblich „aggressivste“ Weise über ihn „herfällt“.
    „Polarisieren“ tun bei ihn immer nur die anderen.

    Übrigens, Stalin wurde gleich zwei Mal nominiert, 1939, ein Jahr nach A.H. und 1942.
    Deng Xiaoping und der Ayatollah Chomeini wurden es effektiv jeweils 1978 und 1979, also nicht nur beinahe. Passt also noch besser, oder nicht? Ich gebe mir wirklich redliche Mühe, nicht konform zu sein, oder ist das etwa auch wieder nicht recht?

    Sollte aus Versehen ein Anführungseichen fehlen, so bitte ich um Entschuldigung.

  19. Marcel Scholzen eimerscheid

    Werter Herr Gennen. Laut Google translator bedeutet „shut up Scholzen“ soviel wie „Halte den Mund Scholzen“. Diese Aufforderung ist schon ein Dicker Hund. Sind Sie schon so selbstherrlich, dass Sie denken, anderen den Mund verbieten zu koennen ? Duerfen Sie das ? Ich verbiete Ihnen ja auch nicht den Mund. Ich lasse jedem seine Meinung. Nehme mir allerdings die Freiheit, diese irgentwie zu kommentieren. Ich finde nichts schlimmes dran sich negativ ueber Greta zu aeussern. Ist freie Meinungsaeusserung. Aber fuer Sie etwas schlimmes. Eine Person wie Greta Thunberg, die in der Oeffentlichkeit steht, kann man genauso gut kritisieren wie jede andere. Wo ist da das Problem ?

  20. Boris Gennen

    Spielen sie hier nicht die beleidigte Leberwurst, Marcel Scholzen.
    Wenn sie andere diffamieren, beschimpfen und durch den Kakao ziehen sind sie auch nicht so zart beseitet.
    Meinen Ratschlag, den Mund zu halten, müssen sie nicht beherzigen. Er würde ihnen aber gut tun.
    Denn was sie hier verbreiten ist mittlerweile unerträglich… einfältig.

  21. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Gennen. Sie versuchen zu relativieren. Das tun sonst nur Klimaleugner und andere Ihnen nicht genehme Personnen.

  22. Damien Francois

    Der BRF sollt sich schämen. Er läßt immer wieder die selben Moralwächter auf jeden los. Wie würden die wohl reagieren, wenn es hieße, meinerseits, oder seitens Scholzen: „Shut up, Hezel!“?
    Klar, der BRF wird schweigen, schließlich bildet er ja mit besagten Moralwächtern eine Front.
    Die Volksfront des Wahnsinns. Oder ist es Die wahnsinnige Front? Same, same, eigentlich.

  23. Stephan Pesch

    Sehr geehrter Herr Francois, wer sich hier schämen sollte, sei dahingestellt. Schweigen müssen wir nicht. Allerdings ist deutlich, dass die Kommentare sich mittlerweile weit vom Thema des Beitrags entfernt haben und nur noch der persönlichen Auseinandersetzung dienen. Wir beenden die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag.

    Stephan Pesch
    BRF-Chefredakteur