Albanien erhält nach Erdbeben 15 Millionen Euro von der EU

Nach dem Erdbeben mit mehr als 50 Toten soll Albanien von der EU 15 Millionen Euro Soforthilfe erhalten.

Nach dem Erdbeben in Albanien: Aufräumarbeiten in Durres (Bild: Armend Nirmani/AFP)

Nach dem Erdbeben in Albanien: Aufräumarbeiten in Durres (Archivbild: Armend Nirmani/AFP)

Das hat EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Mittwoch in Brüssel angekündigt. Die EU-Kommission werde für Albanien zudem eine Spendenkonferenz veranstalten und 200 Helfer für den Wiederaufbau schicken, sagte von der Leyen. Ende November hatte ein Erdbeben der Stärke 6,4 den kleinen Balkanstaat erschüttert. Mehr als 50 Menschen starben, knapp 2.000 Gebäude wurden beschädigt.

Die 15 Millionen Euro sollen aus dem Nachbarschaftsfonds der Staatengemeinschaft kommen. Dieser war der Kommission zufolge nach der Finanzkrise eingerichtet worden und soll die Volkswirtschaften der östlichen EU-Nachbarländer ankurbeln.

Albanien ist zwar kein EU-Mitglied, hofft aber auf den Beginn von Beitrittsgesprächen. Deren Aufnahme mit Albanien und auch mit Nordmazedonien war im Oktober von Frankreich, den Niederlanden und Dänemark verhindert worden, obwohl die EU-Kommission und die meisten anderen EU-Staaten die Bedingungen als erfüllt ansehen. Auch von der Leyen drängt auf den Beginn.

dpa/km