Noch keine Hochwasser-Entwarnung für Venedig

Venedig muss sich auf weitere Wassermassen gefasst machen. Am Freitag wird mit einem Pegelhöchststand von 145 Zentimetern über dem normalen Meeresspiegel gerechnet.

Der Markusplatz in Venedig ist überschwemmt (Bild: Marco Bertorello/AFP)

Die Lage in Venedig bleibt kritisch. Der Markusplatz wurde am Freitag Vormittag gesperrt – wegen Überflutung und starken Windes. Bürgermeister Luigi Brugnaro sagte, das Wasser steige weiter.

Schulen und der Dogenpalast bleiben deshalb geschlossen. Der öffentliche Verkehr wurde eingestellt.

In der Nacht zu Mittwoch hatte das Wasser allerdings noch deutlich höher gestanden. Es war ein Rekordwert von 187 Zentimetern registriert worden. Das war der höchste Wert seit mehr als 50 Jahren. Das bedeutet, dass mehr als 90 Prozent der historischen Stadt unter Wasser standen.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150