Euro-Länder einigen sich auf eigenes Budget

Staaten mit dem Euro als Währung bekommen ein eigenes Budget innerhalb des EU-Haushaltes. Die Euro-Finanzminister haben sich nun auf Eckdaten dazu geeinigt.

Bild: Uwe Anspach/EPA

Bild: Uwe Anspach/EPA

Demnach sollen Euro-Staaten künftig Reform- und Investitionspläne vorlegen, die dann nach einer Prüfung aus diesem Geldtopf unterstützt werden könnten. Das soll helfen, die Verhältnisse in wirtschaftlich schwächeren Euroländern an die der übrigen Staaten anzugleichen.

Das Eurozonenbudget geht auf eine Idee des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zurück und soll die Euroländer besser vor künftigen Finanzkrisen schützen. Das gemeinsame Budget soll ab 2021 zur Verfügung stehen.

Wie viel Geld genau in dem Topf landen soll, ist noch nicht klar, das sollen weitere Verhandlungsrunden ergeben.

br/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150