US-Vizepräsident würdigt Mondlandung – ISS-Mission zum Jubiläum

50 Jahre nach der ersten Landung des Menschen auf dem Mond haben die US-Amerikaner das historische Ereignis gefeiert.

US-Vizepräsident Mike Pence im Kennedy Space Center in Florida (Bild: Andrew Harnik/AFP)

US-Vizepräsident Mike Pence im Kennedy Space Center in Florida (Bild: Andrew Harnik/AFP)

US-Vizepräsident Mike Pence war im Kennedy Space Center in Florida. Er würdigte den Erfolg der Apollo-11-Mission.

Pence bekräftigte, die US-Regierung plane eine neue Mondmission. Sie soll bis 2024 wieder Menschen auf den Mond bringen. Pence sagte, die nächsten Männer und die erste Frau auf dem Mond würden Amerikaner sein.

Zum Jahrestag der ersten Mondlandung sind drei Raumfahrer zur Internationalen Raumstation ISS geflogen. Vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur aus wurden ein Italiener, ein Amerikaner und ein Russe ins All geschickt.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
3 Kommentare
  1. Roland Margraff

    Schickt den Trump zum Mond…

  2. Anja Wotschke

    Aber ohne Rückfahrtschein bitte… 🤣🤣🤣

  3. Jean-Pierre DRESCHER

    „Schickt den Trump zum Mond…“

    Deutsch-Belgische Oberlehrer werden genauso wie die berühmt-berüchtigten Franzosenprügel sowohl in Amerika als auch im nicht-westlichen Teil von Europa alles andere als gerne gesehen.

    Warum zum Teufel sollen wir uns einmischen in die nationale Souveränität souveräner Nationen in Übersee wenn wenn wir Respekt ggü. unseren Ländern von Übersee im selben Atemzug verlangen bzw. uns über Strafzölle der Amerikaner aufregen?

    Ich verlange doch auch nicht von meinem Nachbarn, dass der seinen Rasen mäht nur weil ich das so will.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150