Schiff in Gibraltar festgehalten: Iran droht mit Konsequenzen

Der Iran hat von Großbritannien erneut die sofortige Freigabe seines vor Gibraltar festgesetzten Tankers gefordert.

Der Tanker "Grace 1" am 6.7.2019 vor Gibraltar (Bild: Jorge Guerrero/AFP)

Das Außenministerium in Teheran teilte mit, die angeführten Gründe für die Festsetzung seien vorgeschoben. Es handele sich um ein gefährliches Spiel, das Konsequenzen haben werde.

Am Donnerstagabend waren der Kapitän und der Erste Offizier des Schiffes festgenommen worden. Die Polizei des britischen Überseegebiets teilte mit, sie würden verdächtigt, mit Öllieferungen an Syrien gegen EU-Sanktionen verstoßen zu haben. Deshalb dürfe das Schiff vorerst nicht auslaufen.

Am Donnerstag hatte es in der Straße von Hormus einen Vorfall mit einem Öltanker gegeben. Nach britischen Angaben sollen drei bewaffnete iranische Schiffe einem britischen Tanker genähert haben. Dann hätten sie versucht, seine Durchfahrt zu verhindern. Teheran wies die Vorwürfe zurück.

dlf/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150