Unbekannte töten mindestens 95 Dorfbewohner in Mali

Bei einem mutmaßlich terroristischen Angriff auf ein Dorf im Zentrum Malis (Westafrika) sind nach ersten Erkenntnissen mindestens 95 Menschen getötet worden.

Rund 20 Personen galten zunächst noch als vermisst. Das teilte die Regierung des Landes mit. Der Angriff auf den von Menschen der Volksgruppe Dogon bewohnten Ort Sangha – in der Region Mopti – sei von „bewaffneten Männern, vermutlich Terroristen“ verübt worden.

Eine Selbstverteidigungsmiliz der Dogon verurteilte den Angriff als eine „Kriegserklärung“.

In den vergangenen Monaten gab es in Mali zahlreiche Übergriffe – teils waren sie ethnisch motiviert, teils wurden sie von radikalen Islamisten ausgeführt.

belga/dlf/dpa/mh/cd/rasch

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150