UN: „Erschreckende Brutalität“ bei Kämpfen in Nordwestsyrien

In Syrien bringen wachsende Brutalität bei den Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Rebellen Zivilisten an den Rand einer humanitären Katastrophe. Darauf weisen die Vereinten Nationen hin.

Hunderttausende Menschen sind demnach im Nordwesten des Landes vertrieben worden. In Idlib gebe es drei Millionen Menschen, die Schutz brauchen.

Die UN-Nothilfekoordinatorin Najat Rochdi appellierte auch an die Staatengemeinschaft, eine dauerhafte Lösung für die Frauen und Kinder zu finden, die in Lagern im Norden Syriens ausharren. Viele sind mit Kämpfern der Terrormiliz IS verheiratet gewesen. Mehr als 90 Prozent der 72.000 Insassen in den Lagern sind Frauen und Kinder.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150