Russland und USA planen gemeinsamen Nationalpark

Russland und die USA wollen das einzigartige Ökosystem des Beringmeers zwischen Sibirien und Alaska als erstes gemeinsames Naturreservat schützen.

Das grenzübergreifenden Naturreservat soll Teile des US- Bundesstaates Alaska sowie auf russischer Seite Gebiete der dünn besiedelten Tschuktschen-Halbinsel umfassen.
Die Einrichtung des Reservats war bereits 1991 von den damaligen Staatschefs Michail Gorbatschow und George Bush senior vereinbart worden. Der Absichtserklärung folgten aber keine konkreten Taten.

dpa /fs

Kommentar hinterlassen
2 Kommentare
  1. Cordula Marx

    Warum nicht ?

  2. Norbert Schleck

    Trump und Putin, die großen Naturschützer?

    Wie passt denn diese Meldung dazu:

    „US-Präsident Donald Trump will Alaskas Regenwald zur großflächigen Abholzung und für den Straßenbau freigeben. Nach Informationen der US-amerikanischen Zeitung Washington Post wies Trump seinen Landwirtschaftsminister Sonny Perdue an, die bestehenden Restriktionen für die Forstwirtschaft im Tongass National Forest im Südosten des US-Bundesstaates aufzuheben. Außerdem sollten große Teile des Naturgebietes für Energie- und Bergbauprojekte freigegeben werden.

    Mit rund 67.500 Quadratkilometer[n] ist der Tongass National Forest der größte Nationalforst der USA. Er erstreckt sich vom Pazifik bis an die kanadische Grenze und umfasst mehr als die Hälfte des weltweiten Bestandes an sogenannten gemäßigten Regenwäldern.“

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150