Absage von Visegrad-Gipfel nach israelisch-polnischem Streit

Der ursprünglich für Dienstag geplante Gipfel der Visegrad-Gruppe und Israels in Jerusalem findet nicht statt. Das sagte der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis.

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis (Bild: Vladimir Simicek/AFP)

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis (Bild: Vladimir Simicek/AFP)

Der Gipfel werde unter Umständen nachgeholt, wenn Tschechien den Vorsitz der Visegrad-Gruppe übernimmt.

Zuvor hatte Polen seine Teilnahme an dem Gipfel abgesagt. Hintergrund ist ein Streit zwischen beiden Ländern, ob Polen während des Zweiten Weltkrieges mit den NS-Besatzern kollaboriert habe.

In Israel sollen nun ausschließlich bilaterale Gespräche stattfinden. Die Regierungschefs aus der Slowakei und Ungarn sind bereits vor Ort.

Polen sagt Teilnahme am Visegrad-Gipfel in Jerusalem ab

dpa/dop

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150