Lawinengefahr in Österreich sinkt leicht

In weiten Teilen Österreichs ist die Lawinengefahr leicht gesunken. In den am stärksten vom enormen Schneefall betroffenen Gebieten gilt jetzt die zweithöchste Warnstufe 4.

Lawinengefahr: Gesperrte Straße nahe Obertauern in Österreich (Bild: Harald Schneider/APA/AFP)

Lawinengefahr: Gesperrte Straße nahe Obertauern in Österreich (Bild: Harald Schneider/APA/AFP)

Am Donnerstag war vielerorts noch die höchste Lawinenwarnstufe 5 in Kraft gewesen. Im freien Gelände bleibt es aber dennoch äußerst gefährlich. Von Fahrten im freien Gelände wird dringend abgeraten.

Für Freitag hatten die Meteorologen mit einer kurzen Schneepause gerechnet. Erst gegen Abend sollen sich wieder Wolken bilden, die voraussichtlich neuen Schnee bringen.

Die kurze Schönwetterphase wollen die Einsatzkräfte vielerorts für Erkundungsflüge mit Hubschraubern nutzen, um unter anderem kontrollierte Lawinensprengungen vorzubereiten. Dafür stellten nicht zuletzt das österreichische Bundesheer und das Innenministerium in Wien Helikopter zur Verfügung.

dpa/est

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150